Herausforderungen 2018

Auf dieser Seite finden sich die Pressemitteilungen der Dokumentationsgruppe des Projekts „Verantwortung als Herausforderung“ des 8. Jahrgangs im Schuljahr 2018/19. Viel Spaß beim Lesen wünschen Cécile, Jacqueline, Jenny und Kim!

The last Blog

Hallo,

wie ihr euch gestern schon denken konntet, war das unser letzer richtiger Blog.

Das Projekt „Verantwortung als Herausforderung“ war für  uns alle ein sehr herausfordernde, kreative und schöne Zeit. Wir haben in den letzten 2 Wochen sehr viel gelernt z.B.

  • Gruppenarbeit zu verbessern
  • Verantwortung zu übernehmen
  • selbstständig zu werden
  • eigene Ideen umzusetzten

und

  • Ziele zu erreichen

und noch viel mehr…

In diesen zwei Wochen gab es Konflikte, Streitigeiten aber auch sehr viele schöne Momente…

Unsere Gruppe ist sehr traurig, dass wir uns jetzt verabschieden müssen denn es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht, euch auf den Laufenden zu halten.

Wir bedanken uns bei jedem der uns unterstützt hat.

und zum letzten Mal sagen wir:

 

Eure Journis 😉 🙁

Das fliegende Beet

Sum sum sum….

Das letzte Interview haben wir mit der 8a geführt. Sie setzten sich für den Schutz der Insekten und Bienen ein.

In Buchholz haben sie ein Beet mit bienenfreundlichen Pflanzen angebaut. Sie haben sich die Informationen aus dem Gartencenter Buchholz besorgt. Zusätzlich haben sie Samenbomber hergestellt, die sie in der Natur fliegen lassen wollen. Die Schüler nehmen an einem Wettbewerb  teil, wo sie sich explizit für den Schutz der Insekten einsetzen möchten. Bei dem Wettbewerb können sie den Umweltpreis gewinnen.

Die 8a hat kleine Samentütchen gebastelt und ein Bienentagebuch geführt.

Außerdem haben sie Bienenschlüsselanhänger gebastelt.

Das ist jetzt der neuste Trend. 😉

 

Mit viel Gesum

Eure Journis  🙂

Daily News

Hello again,

wir haben kurzfristig noch Maes Gruppe interviewt, die waren beim Imker und haben viele Dinge gelernt.

Sie haben zum Beispiel:

  • über das Zuhause der Bienen,
  • über Honig Sorten,
  • über die Waben und den Aufbau derer mehr erfahren.

Was sie überrascht hat waren die vielen Honig Sorten wie zum Beispiel Rapshonig, die sie auch probieren und bewerten durften. Außerdem haben sie ein Bienenhaus gebaut. Das hat um die zwei  Tage gedauert und steht im Neubaugebiet in Maschen.

Am herausforderndsten war den Mut auf zu bringen Leute anzusprechen die ihnen einen kleine Spende für ihr Bienenhaus geben und das Planen.

Leider wissen sie noch nicht ob das Haus erfolgreich sein wird, weil sie es morgen erst aufstellen.

Eure Journis 🙂

Kaffee im Gesicht

Hey,

Heute hatten die Schüler der IGS  Winsen die Möglichkeit  Lisas und Vivians Kosmetikprodukte zu testen. In einer freien Minute haben wir sie dann interviewt um mehr über ihr Produkt zu erfahren.

Deren Projekt heißt „Kosmetik ohne Plastik“, dabei haben sie versucht selber Kosmetikartikel zu erstellen:

Sie haben z.B. erstellt:

  • Hautpeeling
  • Lippenpflege
  • Körperpeeling
  • Feuchtigkeitsmaske
  • Joghurtcreme

Es war herausfordernd das Geld und die Materialien zu besorgen und zu bekommen. Die Informationen haben sie sich durch das Internet oder Bücher genommen.

Es war auch sehr schwierig und zeitaufwendig die Produkte zu erstellen, am Ende hat es aber doch funktioniert und waren sehr stolz auf ihr Endergebnis.

 

Eure Journis

Richtigstellung

Hey,

am 24.09.  haben wir einen Blog geschrieben namens Rückschlag. Den wollen wir jetzt richtigstellen :

Mehrere unglückliche Umstände haben dazu geführt, dass das Interview mit Malte, Luca und Lion nicht statt finden konnte.

Das Interview konnten wir heute glücklicherweise nachholen:

Deren Thema heißt wie gesagt „Zero waste“ und sie wollen Alternativen für Plastik finden wie z.B Bambus, Baumwolle und so weiter (deswegen waren sie auch letztens erst bei einer Käserei, weil das auch ein Alternative ist). Sie selber wollen ohne Plastik für zwei Wochen leben und haben es bisher so gut es ging umgesetzt. Durch dieses Projekt haben sie schon viel mehr über Plastik gelernt.

 

Eure Journis

Die Rallye

Hey,

heute haben wir ja noch einen Blog versprochen und der geht um die Gruppe von June, Tabea, Leonie und Ann-Sophie. Wir haben gestern den ganzen Tag mit begleitet und auch die Kinder nach ihrer Meinung befragt. Die Gruppe hat eine Wald-Rallye mit Grundschülern durchgeführt.

Am Beginn des Tages sind wir erst einmal in die Klasse gegangen, wo Kim und ich die Kinder das erste Mal gesehen haben. Nach 10 Minuten gingen wir dann los. Im Wald angekommen, wollten die Kinder sofort los rennen und anfangen zu spielen, doch die Gruppe wollte mit einen netten Waldspiel beginnen. Das Spiel hieß „Reh und Wolf“. Es machte den Kindern sehr viel Spaß.

Danach haben sie sich in  Gruppen aufgeteilt. Wir beide sind einfach zu einer Gruppe zugestoßen, um uns die Spiele näher anzugucken. Nach unseren Beobachtungen hat es den Kindern sehr viel Spaß gemacht. Die Spiele waren z.B. Weitsprung, Tierspuren erraten und so weiter… Die Kinder haben  viele Dinge über den Wald gelernt und dabei auch viel Spaß gehabt.

Am Ende gab es noch ein Quiz, Muffins und eine Rückmeldung von den Kindern.

Unsere Gruppe fande den Tag sehr lustig und sie bedanken sich bei uns, dass wir den Tag mit begleitet haben.

Eure Journis 🙂

 

PS: Falls ihr einen Fail hören wollt gebt uns 100 likes und verlinkt uns auf Facebook 😉

Heute sind wir unkreativ …..

Hey,

wir haben eine Gruppe am Bahnhof besucht. Dort trafen wir auf  Timo, Bendix, Leon und Colin, deren Ziel ist es, Spenden für ein Kinderhospiz (Hospiz Sternenbrücken) zu sammeln. Die Spende wollen sie mit Wraps und selbstgemachten Smoothies einnehemen.

Sie haben bereits schon über 150 Euro eingenommen. Eine Hauptaufgabe der Gruppe ist, Werbung zu machen, indem sie am Bahnhof Leute ansprechen. Die meisten Kunden reagieren sehr aufgeschlossen und spenden auch eine guten Betrag. Doch es gibt auch Leute, die sie gar nicht beachten oder die eine Gesundheitsbescheinigung sehen wollen. Trotzdem geben sie nicht auf und sprechen die Leute weiter an.

Wir haben noch Arndts Gruppe per Whatsapp interviewt. Deren Projekt ist es, mit Kindergartenkindern ein Theaterstück zu erproben, es heißt Elmar der Elefant.

Dabei haben sie sich an einem Kinderbuch orientiert. Das Buch handelt von einem Elefanten der nicht mehr kariert sein wollte und deswegen von seiner Heimat wegläuft. Die Herausforderung ist es, den Kindern zu zeigen, wie und was sie machen sollen. Man merkt, dass es ihnen Spaß macht, es aber auch sehr anstrengend ist.

Das Stück wird aufgeführt, worauf sich die Kinder und die Gruppe  freuen.

Heute kommt noch ein Blog!

Eure Journis 🙂

Fundus-die Firma

Hey,

wir waren eben bei der Firma Fundus, wo Jacob und Luca aus der 8b arbeiten. Fundus ist eine Firma die alte, gebrauchte Sachen annimmt und für einen günstigen Preis wieder verkauft. Das Ziel der Firma ist es also, alte Sachen schnell und günstig wiederzuverwerten.

Jacob und Luca waren so freundlich und haben uns ein paar Fragen beantwortet. Sie helfen beim einsortieren, Kartons tragen und sie prüfen nach, ob die Sachen noch brauchbar sind.Was ihnen am meisten gefällt, sind die Arbeitszeiten und dass sie so freundlich aufgenommen wurden. Die vielen Kleidungsspenden haben sie sehr überrascht. Sehr herausfordernd waren die vielen Kartons, die sie schleppen mussten.

Der Chef des Fundus war außerdem sehr hilfsbereit und hat uns auch Fragen beantwortet:

Er selber hatte noch nicht sehr viel Kontakt zu den Jungs. Er hat aber von seinen Kollegen viel Positives über ihre Arbeit gehört. Außerdem findet er dieses Projekt sehr gut, weil die Schüler dadurch auch eine Berufsorientierung bekommen.

Bald kommt der nächste Blog.

Eure Journis 🙂

Die Lehrerinterviews – die erschütternde Wahrheit 2

Hey,

wie schon gesagt, kommt heute der zweite Teil von den Lehrerinterviews.

Der zweite Lehrer, den wir interviewt haben, war Herr Harms:

Er sieht die meisten Probleme beim längeren Vorausplanen und bei der Organisation. Seine Herausforderung ist es, die Schüler zu betreuen und zu beraten, da es schwer ist, ihre Interessen herauszufinden. Herr Harms erzählte uns auch, dass er  der festen Meinung ist, dass die Schüler erfolgreich ihre Projekte absolvieren können. Die Begeisterung und das Erfolgserlebnis der Schüler am Projekt zu sehen, macht ihm am meisten Spaß.

Vielen Dank an die beiden Lehrer für das Interview.

Eure Journis 😉

Die Lehrerinterviews – die erschütternde Wahrheit

Hey,

wir haben schon vor längere Zeit ein Lehrerinterview mit den Lehrern Herr Michaud und Herr Harms geführt, das Interview handelte über die Meinung der Lehrer über das Projekt „Verantwortung als Herausforderung“, dabei kamen interessante Antworten hervor.

Der erste Lehrer, den wir interviewten, war Herr Michaud :

Er selber findet das Projekt sehr herausfordernd, da die Lehrer den Überblick über die Schüler haben müssen. Trotzdem ist er sehr überzeugt, dass sie das Projekt meistern werden, da sie sehr über sich herauswachsen. Herr Michaud findet die Beratung mit am herausfordernsten, da manche Schüler sie nicht ganz annehmen….. Doch am meisten Spaß macht ihm zu sehen, wie die Schüler kreativ, frei und mit Spaß und Freude an ihrem Projekt arbeiten.

Fortsetzung folgt…

Eure Journis (:

Rückschlag !

Hey,

wir freuen uns, dass ihr wieder unseren Blog lest.

Heute wollten wir eigentlich einen Blog über die Gruppe von Lion, Luca und Malte erstellen, die momentan zum Thema „Zero Waste“ arbeiten. „Zero Waste“ ist eine nach Nachhaltigkeit strebende Philosophie. Sie verfolgt das Ziel, ein Leben zu führen, bei dem möglichst wenig Abfall produziert und Rohstoffe nicht vergeudet werden (vgl. wikipedia).

Leider kam es nicht zu dem Interview, da der vereinbarte Termin von der Gruppe nicht eingehalten wurde. Nach einer Wartezeit von einer Stunde, die wir im strömenden Regen verbrachten, entschlossen wir uns unverrichteter Dinge wieder in die Schule zurückzukehren.

Eure Journis 🙁

PS: Morgen kommt ein Bericht über die Gruppe von Jacob und heute kommt noch zwei Lehrerinterviews über deren Meinung des Projektes.

Alle guten Dinge sind drei !

Hey,

wir sind zurück vom Bücherflohmarkt der Gruppe von Lotta, Joy und Sophie. Wir haben ein Interview mit ihnen geführt und dazu deren Projekt für eine Stunde begleitet.

Die Gruppe hat schon mehrere  Bücher verkauft, auch Familienmitglieder haben die Gruppe unterstützt, sie saßen 5-6 Stunden neben der Sparkasse und freuten sich über jede Spende, die Spende geht an das Krankenhaus in Lüneburg. Es macht der Gruppe sehr viel Spaß und die meisten Leute sind auch sehr nett und hilfsbereit.

Sie würden sich auch über eine Spende von euch freuen , es gibt von ihnen allerlei Bücher da ist bestimmt auch was für euch dabei !

Eure Journis bis morgen. (:

Klappe – die Zweite!

Hey,

wie wir gestern versprochen haben, kommen heute drei Berichte.

Der erste Bericht geht um die Gruppe von Michelle und Elaine deren Herausforderung ist, es im Kindergarten verschiedene Besuche oder Bastelleien mit den Kindergarten durchzuführen. Da wir dieses Projekt sehr interessant fanden, haben wir sie interviewt, damit wir mehr erfahren.

Die Kinder sind zwischen 3-5 Jahre alt und haben die Schülergruppe sehr herzlich aufgenommen. Bisher hat die Gruppe mit den Kindern Kastanien gesammelt und sie gehen in naher Zukunft zu einen Bauernhof,außerdem wollen sie noch Traumfänger mit den Kindern basteln.

Was sehr herausfordernd für die Gruppe war, war die Aktivität der Kinder, denn sie wollten sofort mit ihnen spielen und ihn alles zeigen!

Jetzt zum zweiten Bericht dieser geht um die Gruppe von Flo, Amy und Chayenne, deren Herausforderung ist, dass sie sich mehr für den Insektenschutz einsetzten wollen. Das machen sie indem sie ein Insektenhotel bauen und die Fluglänge der Bienen mit dem Fahrrad nachfahren.

Mit ihnen haben wir auch ein Interview durchgeführt um ihnen unsere Fragen zu stellen.

Die Fahrradtour geht 4-5 Stunden, abundzu werden sie auch mal Pausen einlegen , denn sie fahren insgesamt 60 km nach Buchholz und zurück.Die Gruppe selber findet das die Tour am heraufordernsten ist, da es sehr anstrengend wird.

Der dritte Bericht kommt um 16:00-17:00 Uhr.

Eure Journis (;

Welcome HERAUSFORDERUNGEN

Hey,

wir sind vier Schülerinnen aus dem achten Jahrgang und sind gerade in der Durchführung unseres Projektes  “ Verantwortung als Herausforderung“. Wir sind eine Jornalistengruppe und nennen uns  „Journis“. Die Herausforderung unseres Projektes ist andere Gruppen zu interviewen und in ihrer Durchführung zu beobachten. Von acht Gruppen werden wir euch in den folgenden sieben Tagen berichten. Am 21.09.18 kommt der erste Bericht über drei Gruppen!

Eure Journis (: