Schülerbeförderung bei extremen Witterungsverhältnissen

Starke Schneefälle mit Schneeverwehungen, überfrierende Nässe, Eisregen oder auch ein Orkan mit nicht absehbaren Gefahren für alle Verkehrsteilnehmer, können zur Absage der Schülerbeförderung und damit zum Ausfall des Unterrichts führen.

Der Landkreis Harburg entscheidet darüber, ob die Schülerbeförderung und damit auch der Unterricht an allen Schulen im Kreisgebiet trotz winterlicher Straßenverhältnisse stattfinden kann oder ausfallen muss. Die Entscheidungswege werden je nach Witterung möglichst aktuell in der Nacht zusammengeführt, so dass es erst in den frühen Morgenstunden zu einer Mitteilung kommen kann.

Nur für den Schulausfall stehen dann folgende Informationsquellen zur Verfügung:

  1. Radio – morgendliche Hörfunkdurchsagen um 6.00 Uhr,
  2. Schulausfall-App – unter schulausfall.landkreis-harburg.de wird dann ein möglicher Schulausfall angezeigt,
  3. telefonische Bandansage der Kreisverwaltung unter 04171/693333,
  4. Vorschaltseite der Landkreishomepage unter www.landkreis-harburg.de und
  5. unter der offiziellen Twitterpräsenz des Landkreises unter http://twitter.com/LKreis_Harburg

Daneben werden die Schulen per Rundmail informiert und die Telefonleitungen der Schülerbeförderung (04171/693-287, 693-339 und 693-577) sind ab 6:00 Uhr besetzt.