Hilfsangebote in Zeiten von Corona

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

schon seit einigen Wochen nimmt das Coronavirus Einfluss auf unseren Alltag. Der Schulbesuch ist für die meisten Schülerinnen und Schüler noch nicht möglich, ein neuer Rhythmus zwischen Home Learning, Home Office und anderen veränderten Bedingungen muss gefunden werden. Dies läuft vielleicht nicht immer reibungslos und man gerät irgendwann untereinander in Konflikte. Schwierig kann dann auch sein, dass man sich nicht wie sonst bei Eskalationen aus dem Weg gehen kann.
Zudem bestehen womöglich Sorgen um ältere Angehörige oder Vorerkrankte, Angst vor einem Verlust der Arbeit oder man wird zunehmend traurig, weil  man sich nicht wie gewohnt mit seinen Freunden treffen oder bestimmten Freizeitaktivitäten nachgehen kann.
Wir möchten Ihnen und euch daher einige Kontakte an die Hand geben, an die man sich in Krisen und Notlagen wenden kann:

  • Psychiatrischer Krisendienst des Landkreises Harburg, Telefon: 04171 693-517
  • Deutscher Kinderschutzbund, Kreisverband Harburg, Telefon: 04181-232 728 0
  • Suchtberatung Winsen: Telefon: 04171 693-517
  • Frauenhaus für den Landkreis Harburg, Telefon: 04181-21 71 51
  • Polizei Winsen, Telefon: 04171/796-0
  • Nummer gegen Kummer:
    Kinder- und Jugendtelefon: 116111
    Elterntelefon: 0800 1110550
  • https://www.kein-kind-alleine-lassen.de/

Zudem möchten wir Sie und euch ermuntern, gerne auf das Gesprächsangebot der Schulsozialarbeit zurückzugreifen.
Frau Wagner ist telefonisch von Montag bis Freitag von 8.00 bis 13.00 in der Schule unter der Telefonnummer 04171- 783424 oder per Mail unter katja.wagner@igs-winsen.de erreichbar.