Notbetreuung

***Am 21. und 22.5. (Himmelfahrt und Brückentag) wird nach Information des Kultusministeriums keine Notbetreuung angeboten. Die Schule ist an diesen beiden Tagen geschlossen.***

Mit Wirkung vom 16.03.2020 ist der Unterrichtsbetrieb an unserer Schule untersagt.

Ausgenommen davon ist die Notbetreuung in kleinen Gruppen für die Schuljahrgänge 5-8. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, von denen mindestens ein Erziehungsberechtigter oder eine Erziehungsberechtigte in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig ist. Hierzu gehören folgende Berufsgruppen:

  • Beschäftigte im Bereich der Sozial- und Eingliederungshilfe,
  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,
  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen,
  • Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justivollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Nach der Erweiterung der verordnungsrechtlichen Grundlage am 17.04.2020 sind überdies Kinder einer Erziehungsberechtigten bzw. eines Erziehungsberechtigten, die/der in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse tätig ist, aufzunehmen. So können etwa die Bereiche

  • Energieversorgung (etwa Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung),
  • Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung),
  • Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel),
  • Informationstechnik und Telekommunikation (insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze),
  • Finanzen (Bargeldversorgung, Sozialtransfers),
  • Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV), Entsorgung (Müllabfuhr)
  • sowie Medien und Kultur-, Risiko- und Krisenkommunikation einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse zuzurechnen sein.

Daher sollten auch Erziehungsberechtigte in den vorgenannten Bereichen die Möglichkeit haben, in dringenden Fällen auf die Notbetreuung zurückzugreifen, sofern eine betriebsnotwendige Stellung gegeben ist. Dabei gilt wie für alle anderen relevanten Berufsgruppen auch, dass sehr genau auf die dringende Notwendigkeit zu achten ist. Es sind vor Inanspruchnahme der Notbetreuung sämtliche anderen Möglichkeiten der Betreuung auszuschöpfen.

Die Betreuung ist auch in besonderen Härtefällen möglich:

  • drohende Kindeswohlgefährdung,
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere bei Alleinerziehenden,
  • gemeinsame Betreuung von Geschwisterkindern,
  • drohende Kündigung und erheblicher Verdienstausfall.

Die Notbetreuung wird von 8 bis 13 Uhr angeboten. Das Schulgebäude ist ab 8 Uhr über den Eingang Richtung Luhe-Gymnasium geöffnet.
Es wird keine Mittagsverpflegung durch die Mensa angeboten.
In der Notbetreuung findet kein Unterricht im klassischen Sinne statt, d.h. es werden keine Unterrichtsinhalte bearbeitet.
Sollte Ihr Kind zur Notbetreuung angemeldet sein, aber nicht in der Schule sein, werden wir Sie telefonisch informieren.

Die Busse im Landkreis Harburg fahren ab dem 27.04.2020 nach dem regulären Plan.

Bitte melden Sie Ihr Kind unbedingt über das unten stehende Formular für die Notbetreuung an. Nur durch eine verbindliche Anmeldung können wir unsere Aufsichtspflicht garantiert wahrnehmen.
Sie erleichtern uns die Planung, wenn die Anmeldung spätestens am Vortag bis 15 Uhr eingeht.

Anmeldeformular „Notbetreuung“:

Bitte im Datumsformat einzelne Tage oder einen ganzen Zeitraum angeben.
Die IGS Winsen-Roydorf verarbeitet und speichert personenbezogene Daten der Schüler*innen und der Erziehungsberechtigten zum Zwecke der Erfüllung des Bildungsauftrags oder der Fürsorgeaufgaben, zur Erziehung oder Förderung der Schüler*innen oder zur Erforschung oder Entwicklung der Schulqualität, soweit dies erforderlich ist. Rechtsgrundlage dieser Verarbeitung ist § 31 Abs.1 Satz 1 des Niedersächsischen Schulgesetzes (NSchG). Genauere Informationen zu Art und Zeck der verarbeiteten befinden sich unter http://www.igs-winsen.de/?page_id=7